funFotogalerie - Altheim Fun 2-2014

  Altheim * Erwachsene - 2. Halbjahr 2014


Unser örtliches funLokal


Unsere örtlichen Lehrer


Robert


Angela





Ein kleiner Hinweis !
Du bist gerade dabei, die funZeit für Erwachsene ab 1.7.2014 anzuschauen.
Willst du wirklich diesen Zeitraum sehen? Ja? Das freut uns. Scrolle weiter !
Wir wünschen dir gute Unterhaltung !
 

76 * 22. Dezember 2014
 
  fun-2 und fun-Gelb * Unsere Weihnachtsfeier   
  Wer hat der hat: Ausflug in unser ****Stern****Restaurant 
  Gnadenbringende Speisenpracht * 
  Stille Nacht, mia hättn nix mehr obibracht  
  Das geheime Haustelefon  





Alle Jahre wieder
kommt das Christuskind
auch nach Altheim nieder,
wo wir schneller sind ...




Natürlich erfährst du jetzt auch gleich, warum es so ist. Aber das ist eine längere intergalaktische Geschichte, die wir aus Gründen der Übersichtlichkeit ausnahmsweise einmal lösungselastisch (Dieses Wort, das allerdings nicht dem humanistischen, sondern dem heutigen politischen Sprachschatz zuzuordnen ist, wird gerne verwendet, wenn man klug klingen und inhaltlich nichts aussagen will, kann oder darf) verkürzen:  ...

Cogito,     ergo sum !


Der fordernde Denkansatz
Was haben Weiß Ferdl, das Christkind und Samoa miteinander zu tun ?

 

Luja sog i, kruzifix, halleluja !


Alle Welt  weiß seit Weiß Ferdl, daß die hohen Herrschaften im Himmel zeitlos glücklich auf ihren Wölkchen jubeln, rastlos nach Manner suchen und Unmengen Nektar schlürfen. Der konservative Petrus meinte, sich auf den christlich-römischen Kalender verlassen zu müssen. Dort ist der 25. Dezember als kirchlicher Feiertag seit 336 belegt; die Begründung für diese Festlegung scheint eine Beeinflussung durch den römischen Sonnenkult zu sein, zumal Kaiser Aurelian gerade diesen Tag im Jahr 274 als reichsweiten Festtag für den Sonnengott Sol Invictus festgelegt hatte.

Das fortschrittlichere Christkind wieder hat für die Erfüllung der Weihnachtsaufträge von Petrus in den Ergebnissen der Internatio- nalen Meridiankonferenz 1884 die engelfreundliche Grundlage dafür gefunden, wie man die Arbeitslast der Weihnachtsfeiertage weniger stressig auf zwei Tage hintereinander verteilen konnte und diese Interpretationsunschärfe Petrus schlauerweise nicht verraten.

Und wia gibts nochand des, haa ?

Diese Konferenz hatte mit Längengraden samt Nullmeridian in Greenwich und Zeitzonen zwangsläufig auch die Datumsgrenze festgelegt. So kommt man nach 24 Stunden an der internationalen Datumsgrenze im Pazifik zwischen den 900 km von einander entfert liegenden Inseln Tonga und Samoa an, die zwar die gleiche Uhrzeit, aber nicht den Wochentag teilen.

Wenn die Herrschaften in Samao Donnerstag haben, ist für Tonga etwa schon Freitag. So konnte es passieren, daß dem himmlischen Personal nach intensiver Beratung mit der Engelrechtsschutzabteilung der Himmelskammer für den Vollzug eines an sich klaren Auftrages ungeahnte zeitliche Reserven blieben ...


Das Christkind meinte also Zeit genug zu haben, weil in Innvierter Landen auf dem (konservativen) himmlischen Kalender Feiern noch nicht angesagt waren. Als es dann zu seinem Erschrecken die Schar der wissenschaftlich gebildeten Funnies in Stern anrücken sah, war es für die Auslieferung der Gaben zu spät. Auch sein verspäteter Sturzflug, der am Himmel als Komet klar erkennbar war, konnte die Situation nicht mehr retten. Während wir im Triumpf Stern stürmten, sah man den engelgleichen Kometen verschämt Richtung Samoa weiterglühen, um wenigstens dort rechtzeitig anzukommen.

Das funTeam hatte vor Ort ganze Arbeit geleistet, das funStudio in ein Weihnachtsstudio verwandelt und für jeden Funny ein Geschenk vorbereitet. Gütige Funnies taten das Ihre, um die Tafel mit einer Fülle von Köstlichkeiten zu beladen. Wir wollen hier nicht mehr verraten, um unsere Freunde in den anderen funCities nicht in den Abgrund der Verzweiflung zu stürzen.


O du fröhliche,
  O du selige
,
gnadenbringende Speisenpracht


Nachdem wir noch einen Moment der letzten Spannung verstreichen hatten lassen, um auch später Kommenden eine Chance zu geben, verloren wir doch die Geduld. Ein kurzer Schrei "Das Buffet ist eröffnet", Jubel, Trubel, Heiterkeit und das kulinarische Roulett begann sich zu drehen. Hier ein paar aktuelle Gesprächsfetzen, die im Verlauf der turbulenten heißen Schlacht am kalten Buffet zu hören waren und vom funReporter mitgeschnitten worden sind:

Das Buffet iiiist eröffnet !

"Magst du das, ... hast du was, ... gibt es davon noch ..., was das ist schon aus ..., wie schaut es mit dem Nektar aus ..., wie viel Sorten Keks sind da ..., die Vanillekipferl esse ich alleine ..." Und zum Schluß wollen wir dir den Inhalt des aufatmenden und doch nahezu resignierten Seufzer nicht vorenthalten, der im großen Finale zu hören war. Hatten die Funnies nämlich zu Beginn noch den großen Abstand zwischen Bank und Tischkante bemängelt, jubelten sie mit fortschreitendem Buffet über die geniale Weitsicht des funTeams, für die anwachsende Leibesfülle einen größeren Abstand einzuplanen.


Das Christkind jubelt in der Ferne
Stille Nacht   ... Heilige Nacht
I hätt nix mehr obibracht




Als wir einsehen mußten, daß wir der Fülle des Angebotes einfach nicht gewachsen war und die Grenzen unserer Aufnahmefähigkeit wenn schon nicht überschritten, so doch asymptotisch erreicht hatten, besannen wir uns wieder unseres kulturellen Auftrages, nahmen erfreut die Gelegenheit zur Bewegung war, holten die Gitarren, stimmten die Geräte und jubelten wieder über einen weitsichtigen Schachzug des funTeams, das die ausgeschiedenen Weihnachtslieder der Urausgabe des Weihnachtsbuches für jeden Funny kopiert und so den Spielhorizont enorm erweitert hatte.

 
Also spielten wir zunächst einmal die schönen, verloren gegangenen Lieder des alten Weihnachtsbuches.  So mancher Funny würzte die Pausen mit besinnlichen Geschichten und weihnachtlichen Gedichten, bis es wieder kein Halten gab. Das aktuelle Weihnachtsbuch mußte her. Ein Lied nach dem anderen, immer wieder unterbrochen von Gedichten und zunehmend auch lustigeren Weihnachtsliedern aus anderen Sphären, die Funnies auch nicht verborgen geblieben sind und an denen die Runde sichtlich Gefallen hatte.


Als der Durst am größten war, aktivierte Klaus in einem verblüffenden, letztlich gern nachgeahmten, ungemein effektvollen Ansatz das bisher geheimgehaltene örtliche Haustelefon zur Aktivierung der Getränkereserven. Nachdem wir im weiteren Ablauf des Abends, aber auch in diesem bunt gemischten Ablauf auch die zweite weihnachtliche funBibl leergespielt und auch launische Abwandlungen weihnachtlicher Lieder genossen hatten, staunten wir bei einem Blick auf die Uhr nicht schlecht. Was war es wieder spät ... und wir nicht müde geworden !


 Was bleibt noch zu sagen? Daaaanke  !

Da wir aber mit dem funWirt ein Einsehen hatten, stellten wir den früheren Zustand des funStudios wieder her. Das funTeam freute sich, daß fleißige Funnies den Saal räumen halfen. So machte diese Arbeit weit in der MFZ auch noch Spaß. Nachdem sich das funTeam für so viel Hilfsbereitschaft bedankt hatte und die Wünsche zu den bevorstehenden Feiertagen ausgetauscht waren, machten uns zufrieden auf den Heimweg.



Ein schöner funTag im alten ablaufenden Jahr gab Hoffnung für weitere schöne im Neuen Jahr. Schließlich wollen wir dir als Besucher dieser Seite für dein Interesse und Durchhaltevermögen danken, schöne Feiertage und ein gutes Neues Jahr wünschen !

 
 75 * Auch wenn sich Alle ändern,
wir bleiben uns unserem Mott treu ...
 


  Geburtstagsrunde 2  


Dieser Herbst soll der Beweis sein. Unwiderlegbar. Wie oft haben wir schon geschrieben, daß wir uns nicht ändern. Aber hier ist es zu lesen und zu sehen. Bild für Bild ! So samma, a waumma klaa san ! Der Beweis gründet nicht auf einen Tag oder eine Woche. Das wäre zu leicht. Nein, nein, wir knüpfen an unseren Eintrag Nummer 74 vom 22.9.2014 nahtlos an, weisen stolz auf den damaligen Anlaß hin und zeigen hier ganz bescheiden, wie es in zwei weiteren Monaten weiter gegangen ist.

Nicht nur mit den funKursen, die ohnedies perfekt laufen und Allen Freude machen. Wir meinen hier ganz konkret die kleinen großen Momente im Leben unserer Funnies, die uns auch so viel Freude machen. Und wer diese zarte Andeutung immer noch nicht in Realität verwandelt haben sollte, dem geben wir ein Stichwort: Geburtstag ! Ja, Freunde, das ist unser Zauberwort, mit dem wir unsere funTage würzen. Wie wörtlich wir das meinen, siehst du hier ...

13.10.2014 - fun-2 feiert Christoph
24.11.2014 - fun-Gelb feiert Maria

Jetzt bist du baff, nicht wahr ! Alles gleich. Wie immer ! Geburtstagstörtchen, Ehrenhut, gratulieren, Geburtstagslied "Wie schön daß du geboren bist", Bussiparade und ...  gute Laune. Und wie man sieht im funStudio und auch beim fun Wirt. Wir lassen nicht aus. Wir lassen nichts anbrennen. Wir bleiben einfach, wie wir sind. So samma !

Wen wundert es, daß diese legendären Runden von jedem Funny voll ausgekostet werden. Einschließlich des unvermeidlichen Gratulationsschlückleins. Aber das ist eine andere Geschichte, der wir uns vielleicht ein anderes Mal widmen werden. Man muß ja nicht alles verraten ...


 
 74 * 22. September 2014
 


  BlitzStart up für fun-2  


Wir haben es schon in den breaking news in örtlichem Idiom geschrieben. Aber eine Wiederholung schadet nicht: So samma ! Und als trotzigen Nachsatz schießen wir noch schlagfertig nach: A waumma klaa san ! Und wie fun gleich fun bleibt, siehst du hier in einem Kurzdurchlauf. Nachdem wir die Häupter unserer Lieben gezählt und registriert hatten, ging es auch schon mit einem Einstieg in die Welt des Barrè los. Damit die Theorie nicht grau bleibt, folgte gleich die Anwendung in der Praxis. Wie wörtlich wir das meinen, siehst du hier ...


Also das war so. Kaum hatten wir Ein Stern der deinen Namen trägt, Diana und das unver- meidliche Himbeereis zum Frühstück gespielt (und natürlich nicht verzehrt), griff das funTeam ganz tief in die altbewährte Trickkiste. Ein Blick in den funKalender, Volltreffer und schon kam Hektik auf. So ist das Leben, Freunde ! Wir hatten genau zum Programm ein Geburtstagskind. Wer hat, der hat !  
Eine muß ja die Erste für das folgende Zeremoniell sein. Also für den Geburtstag Törtchen aus dem Fundus holen, Kerzlein anzünden, das Geburtstagskind mit dem legendären Ehrenhut dekorieren, gratulieren und ... Wie schön daß du geboren bist aus gegebenem Anlaß mit Überzeugung spielen und singen. So ist das Tagesprogramm wieder einmal schön ausgeklungen. So samma !

 
 73 * 8. September 2014


Die funFerien über hatten wir für den  Schnupperabend vieles besprochen, fleißig präsen- tiert und eifrig plakatiert. Wir freuten uns so richtig auf unseren Schnupperabend und den Beginn der neuen funSaison. Und mit uns eine ganze Reihe von Funnies, die Informationen aus erster Hand zum kommenden Austropop hören wollten. Leider verlief dieser Schnupper- abend dann nicht so erfolgreich wie der letzte toll frequentierte. Jeder Schnupperabend ist eben wirklich immer wieder anders. Niemand weiß, was kommt. So war es auch dieses Mal. Wir freuten uns über die „Neuen“, wenn wir uns auch mehr erhofft hätten. Das durfte und hat uns aber nicht gehindert, das Kursprogramm von fun-gitarre eingehend zu präsentieren.


Nachdem Klaus die Gitarrenschule kurz vorgestellt hatte, beschäftigten wir uns auch schon mit dem Einüben des ersten Akkords. Die Inter- essenten waren voller Begeisterung, als sie nach ein paar Minuten ihr erstes Lied spielen konnten. Dieses Wissen machte die Stimmung frei zum Erlernen des nächsten Akkordes für das Lied Mendocino. Als die Finger etwas Pause brauchten, spielte das funTeam mit den fortge- schrittenen Funnies zur Entspannung Lieder wie Midnight Special, Ein Bett im Kornfeld, Country Roads und Wahnsinn vor.

Die Interessenten sollten erfahren, daß sie schon nach kurzer Zeit auch solche Lieder spielen werden. Dann war wieder eine kleine Pause für die Vorstellung des musiCenter , dessen Gitarrenangebot und und der Seite  Altheim in  der funFotogalerie. Nachdem die geplagten Finger so wieder erholt waren, übten wir das erlernte Liedergut noch einmal ein. Ein Blick auf die Uhr überraschte die Neuen wie das funTeam. Die Zeit war tatsächlich wieder einmal wie im Flug vergangen.


Auch wenn wir hier noch nicht von einem neuen Kurs für Anfänger berichten können, war es doch ein schöner Schnupperabend mit sehr talentierten "Neichn" gewesen, den wir dann im Time After ausführlich unter allen Aspekten besprochen haben. Ein wichtiges Thema war natürlich die Frage eines Aufbaukurses für fortgeschrittene Funnies und das Modul Austro- pop, die das funTeam gerne erörterte. Dann ging alles den gewohnten Verlauf bis zum legendären Nussini, den wir uns zum Schluß noch als Trosttrunk in der Gewißheit geleistet haben, daß man nur einen Brief, jedenfalls aber nicht die Musik mit fun-gitarre aufgibt.
 

 

Wenn du jetzt auch noch andere Schnupperabende dieses funSemesters sehen willst,
dann klick einfach auf die folgenden funCities

Wir wünschen gute Unterhaltung!
 
Und ganz besonders freuen wir uns, wenn du unseren Geheimtip
deinen Verwandten, Bekannten, Freunden ... verraten willst:

Die funStunden zum neuen funSemester beginnen je nach funCity
ab 22. September 2014


 
 
72 * 2. September 2014

  4. funSommer*Stammtisch
2014  
  Weiter on Tour mit unserem Geburtstagsexpress *  
  Der zerknirscht funReporter  

 

Und trotzdem weiter frei nach Marika Röck
 

  Wir brauchen keine Millionen, uns fehlt kein Pfennig zum Glück,  
  Wir brauchen weiter nichts als nur Musik, Musik, Musik 
 
Gasthaus "Wurmhöringer" in Altheim, Stadtplatz 10 



Dieses Mal war unser Stammtisch leider nicht so triumphal besetzt wie an den anderen drei Terminen. Wir haben auch verzweifelt über die Gründe getüftelt. War es das Wetter, weil es an diesem Tag wie diesen Sommer immer schon wieder einmal regnete ? Waren es andere Veranstaltungen ? War es ... oder war dieser Termin etwas spät ausgeschrieben worden. Was es auch immer gewesen sein mag, wir waren zwar nur acht gitarrenhungrige Funnies. Aber dafür waren als Trost die Besten der Besten da !

Wir trafen uns also im traditionsbeladenen  Gasthof Wurmhöringer der gleich- namigen Privatbrauerei, die immerhin seit dem Jahre 1652 schon besteht und mit ihren Produkten Bierkenner beeindruckt. Unsere Funnies können gerne bestätigen, daß Wurmhöringer Bier ein Genuss ist. Wie sollte es auch anders sein, wenn das Brauwasser aus eigenem Brunnen und Hopfen & Malz aus der heimischen Land- wirtschaft stammt. Diese Punkte alle schon rechtfertigen den Werbeslogan, daß man bei jedem Schluck Heimat spürt. So kam, was kommen mußte ...

  Was war da schon wieder los ? 

Leider war dieser Genuß auch maßgeblich für den Faux pas, daß unser schwer beschäftigter funReporter neben dem Gitarrespielen vorerst die Dokumentation vergessen hat. Es ist einfach im wahrsten Sinn des Wortes zu viel auf ihn eingeströmt. Das Ambiente, schöne Lieder, wundervoller Gesang, ... Wo sollte das noch Zeit frei verfügbar sein ? Bis es auf einmal bei einem Blick in den funKalender geschnackelt hat. Wir hatten ein Geburtstagskind zu feiern ...



Jetzt setzte die funRoutine ein. Was wir so oft mental vertieft hatten, nahm jetzt zwangslos seinen Lauf. Jeder halbwegs versierte Besucher der funFotogalerie weiß, was jetzt kommen muß. Ja, richtig ! Geburtstagshut, Geburtstagstorte, Geburts- tagskerze und Geburtstagslied für die Würdenträgerin, Bussi- parade für die Funnies und eben auch Schnapschüsse unseres Meisterfotografen.

Dann aber ging es mit umso größeren Schwung in der funBibel weiter. Kein Lied durfte fehlen, bis erste Klagen über schmerzende Fingerkuppen aufkamen und ...  die funWirtin zerknirscht meldete, wir wären schon die letzten Gäste und die Zeit ziemlich fortgeschritten. Also packten wir brav unsere Ranzen und freuten uns auf den kommenden Schnupper- abend.

Und zum Schluß ... ... noch ein Tip ! 
  Die groooße Chance ... 8. September 2014 ! 

Wenn du auch bei dieser Runde dabei sein willst oder jemanden kennst, der diesen Wunsch hat, dann haben wir einen Tip. Das funWintersemester beginnt nach den schulischen Sommerferien Ende September 2014. Und zur Vorbereitung des funWintersemesters machen wir

  am 8. September 2014 ab 19.00 Uhr
im Gasthaus "Zum Goldenen Stern in Altheim-Stern
einen kostenlosen und unverbindlichen Schnupperabend.

Da informieren wir über fun-gitarre, die Gruppen von fun-gitarre, die Lieder und Methoden von fun-gitarre, üben gleich 2 oder 3 Lieder ein, spielen aus dem Programm mit Schüler vor und antworten auf alle Fragen. Komm doch vorbei und informiere dich. Wir freuen uns auf dein Kommen !
 
 
 
71 * 11. August 2014

  3. funSommer*Stammtisch
2014  
  Freilinger Tour pour Gourmet * Reisen mit dem Geburtstagsexpress *  

 

Und frei nach Marika Röck
 

  Wir brauchen keine Millionen, uns fehlt kein Pfennig zum Glück,  
  Wir brauchen weiter nichts als nur Musik, Musik, Musik 
 
Gasthaus "Freilingerhof" in Gurten, Freiling 16 



Wir hatten uns schon lange auf diesen Tag gefreut. Einen funFerien*Sommerstammtisch im schönen Gasthof Freilinger Hof in Gurten. Wie gerne erinnerten wir uns daran, daß wir hier bei herrlichem Sommerwetter am 12.7.2010 - Ist das wirklich schon so lange her ? - im großen, schattigen Gastgarten den ersten Stammtisch genossen und mit dem legendären funSommer*Stammtisch für Kinder sogar eine funPremiere zu gefeiert hatten. Dieses Mal meinte es der Wettergott nicht so gut mit uns und zwang uns von allem Anfang an in die freundliche Gaststube unserer gastfreundlichen funWirte.

Ättentschn, Funnies ! Da Tour de Fun is do

Es dauerte nicht lange, bis ein Funny nach dem anderen eintraf. Wir freuten uns schließlich, daß wir wieder Gäste aus den funCities Andorf, Braunau und Ried begrüßen durften. Eine Runde mit 18 Funnies ! Es ist doch immer schön, Gitarrenfreunde zu haben. Aber bevor wir uns der Musik widmen konnten, mußten wir noch dem Magenknurren Herr werden, die Küche auf die Probe stellen und wie weiland Moses mit dem Stock an die Wand klopfen. Germanisten würden meinen, man hätte diesen Satz statt dieses Wortspieles auch einfach mit den einfacheren Worten einbegleiten können, den Hunger zu bekämpfen und den Durst zu stillen. Wie auch immer ...

Oiso, erst amoi  A hungriger Finger kau net klimpern

Nachdem wir alles Notwendige mit unserem funWirt besprochen hatten, ging es blitzschnell an das Eingemachte. Nicht gleich das Gitarrespielen, nein, nein, auch Funnies sind nur Menschen. Also ... ans Essen. Wir müssen schon sagen, daß sich die Küche des Freilinger- hofes wieder einmal selbst übertroffen hatte. Herrliche schmeckende Speisen
feinst ange- richtet !
   
Wahrhaft, eine Augen- und Gaumenfreude !

Unsere Angela hat sich als Unterlage für den Abend ein kleines Portiönchen Ripperl aufge- legt, bei dessen Anblick sie vor Vorfreude und Vergnügen zu summen begann, das sie aber letztlich an die Grenzen ihrer Aufnahmekapazität und nahezu zum Platzen gebracht hätte. Fairerweise wollen wir betonen, daß auch die anderen Funnies nicht gerade auf Hungerkur waren. Unser funReporter Klaus gönnte sich ein Scheibchen Rehleber, bis er, der Oaaarme  ...

... eine Einladung von Maria trotz verzweifelter (!) Gegenwehr nicht abschlagen konnte und mit ihr gemeinsam eine Portion herrlicher Salzburger Nockerl genoß. Ein wirkliches Gedicht, wie Beide feststellten ... das wir nicht mit Fotos dokumen- tieren können, weil die Funnies beim Bestaunen über diese Köstlichkeit und deren flotte Bewäl- tigung keiner Reaktion fähig waren.
   
  Hier unser Tip für Interessierte  
  • Wenn du sehen willst, wie dieses österreichische Schmankerl richtig gemacht wird, dann klicke einfach hier.
  • Wenn du beim Betrachten dieser Seite zusätzlich zu Text und Bild auch einen cineastischen Genuß aus dem Jahre 1961 haben willst, dann laß dich mit einem Klick auf hier überraschen. Gute Unterhaltung !
Nach deiner Wanderung durch die Welt der Gourmets bist du jetzt wieder in der Realität angekommen. Wir müssen nämlich informationstreu auf den unbestreitbaren Aspekt hin- weisen, daß auch die anderen Funnies schon wenig später nach Aufhebung der Gaumen- sperre auch selbst zu ordern begonnen, die Speisekarte nach Lust und Laune durchforstet und ihre Leibspeisen zufrieden genossen haben. Vielleicht sollten wir abschließend grund- sätzlich festhalten, jede/r aß so viel er/sie kann, wenn es sein muß auch vom Neben- mann/frau. Dann wurde es aber endlich Zeit, den Saal zu wechseln und den Musiksalon zur Pflege der funKammermusik aufzusuchen.

Und daun ... Mehr brauch ma net

Es kam, wie es kommen mußte. Und das genau in dieser Reihenfolge. Wir spielten vorerst für unsere Ansa die funBibel 1. Als deren Finger rauchten, wechselten wir zur Demonstra- tion auf die funBibel 2 und 3. Als dieser Ablauf den Abend zu bestimmen schien, war wieder die Stunde des funTeams gekommen. Der geneigte Leser sollte eigentlich schon die nun fast zwangsläufig kommenden Höhepunkte ahnen. Wir haben dieses Ritual ohnedies oft und oft beschrieben. Also um die Spannung nicht weiter auf den unerträglich werdenden Punkt zu treiben, lüften wir gleich das offene Geheimnis ...

Wos uns no föhld ... Ohne den geht goa nix

Mia präsentiern braudli, wias in da Werbung haaaßt
Unsere Jubilare Carola und Christa

Für dieses Zweck war das funTeam natürlich wieder mit perfekt mit funDevotionalien vorbe- reitet: Geburtstagshut, Geburtstagstörtchen samt Geburtstagskerzlein. Rasch waren die Geburtstagskinder mit dem zeremoniellen Hütchen dekoriert und mit Törtchen beschenkt. Und was kam dann ? Unsere Stammbesucher ahnen es längst. Du nicht ? Also schau ...
  
   
Dann folgte zunächst das obligate Geburtstagslied, die herzliche Gratulationstour und last but not least die Bussiparade. Als wir dann auf einmal staunend eine Getränkerunde auf dem Tisch auftauchen sahen, konnten wir auch nicht ausschlagen, nahmen die Einladung gerne an und musizierten mit frisch geölten Stimmbändern weiter.

Und irgendwaunhoit uns de Zeit ei !
   

Wir plauderten, lachten und musizierten, daß es nur so eine Freude war. Ein Lied jagte das andere. Der funWirt kam aus dem Staunen nicht heraus, freute sich mit uns und ... übersah mit uns die Zeit. Als man die Gitarrenfinger im Dunkeln schon rot glühen sah, hatten auch die Härtesten ein Einsehen und deuteten das ultimative Outro an: Der Heimweg - Einmal mußte es ja sein. Also mit guter Laune eingepackt, den nächsten funFerientermin in Erinnerung gerufen und bis zum nächsten Mal Abschied genommen. Es war wieder einmal ein unvergeßlicher Abend gewesen !

 


70 * 28. Juli 2014 *
   2. funSommer*Stammtisch
2014  
  Kaiserwetter in Polling * Zu Gast bei Freunden mit Freunden *  
  Funnies aus dem weiten Kerndllaund musizieren
 
Gasthaus "Zur Kaiserlinde" in 4951 Polling 6  


Wo geht man hin, wenn man sich wohl fühlt ? Wir Funnies wissen es ganz genau, wenn es um unsere funFerien*Sommer- stammtische geht. Seit 3.8.2009 haben wir das Gasthaus
"Zur Kaiserlinde" von Elfi Stranzinger aus gutem Grund nunmehr bereits zum 5. Male für diesen Zweck auserkoren.


Es ist nicht nur der schöne, traditionelle Gastgarten mit riesigen, weitausladenden Kastanienbäumen, wo man am Tage angenehm schattige Plätzchen findet und am Abend in romantische Sommerabendstimmung eintaucht. Es ist nicht nur die schöne Wirtsstube, die nach einem Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten schon öfter für Fernsehproduk- tionen genützt wurde und die uns Funnies für den Fall fortgeschrittener Zeit oder eines Wetterumschwunges Platz bietet. Es ist nicht nur die gute Küche und der Ausschank erfrischender Getränke, die wir dort natürlich gerne genießen. Schließlich sind wir auch Genießer ! Es ist nicht nur ...
Na, was ist es dann ?

Es ist vor allem das gast- und musikfreundliche Flair, das die charmante Gastwirtin Elfi Stranzinger hier mit ihrer 95 Jahren alten (oder sollten wir nicht besser schreiben "jungen"), aber gleichwohl immer noch in der Küche wie eine Biene wirkenden Mutter Frieda Stranzinger  vermittelt und das Erholung suchenden Gäste sofort in ihren Bann zieht.

Also schnell auf zum Gasthaus
"Zur Kaiserlinde"  in Polling, wo uns Elfi Stranzinger wie immer gerne aufgenommen, herzlich empfangen und schon erwartet hat !


Und wenn einmal etwas paßt, dann trifft das auf alles zu. Das Wetter war gegen die Vorhersage traumhaft. Kaiser- wetter im Gastgarten "Zur Kaiserlinde" - was sonst ? An- genehme Termperaturen, strahlende Sterne am sommer- abendlichen Himmel, ein gut besuchter Gastgarten und musikhungrige Funnies.

Die Krone setzte dem Abend der Besuch von Funnies aus den funCities Ried, Braunau und ganz besonders Andorf auf, die gleich mit einer größeren Abordnung Ansa das Kerndllaund erkundeten. Man sollte es nicht glauben. Aber nachdem wir einen Tisch an den anderen reihen hatten müssen, waren wir auf einmal eine schöne Runde von 18 Funnies ! Ja, Freunde, das ist fun !


So ging es mit frischen Gitarrenschwung in die laue Sommernacht ! Wir spielten und sangen, was das funHerz so begehrt. Zuerst aus der Ansa*Bibl mit unseren Andorfer Freunden, die uns ihre Spielfreude zeig- ten, ihr Können so richtig präsentierten und mit ihrem Mitspielen begei- sterten. Es war schön zu spüren, wie schnell sie sich in unsere Runde einlebten, zwanglos mitplauderten und scherzten. Richtige Funnies eben, für die wir in einer Zwischenrunde gerne einen Reigen von Melodien aus fun-2 spielten, um ihnen auch für das nächste funSemester Appetit zu machen.

Und dann stürmten wir mit unseren Gästen wieder die Charts mit weiteren Liedern aus der Ansa*Bibl. Lieder nach Lust und Laune, die nicht nur uns, sondern auch den anwesenden Gästen und unserer Elfi  gefielen, die sich sogar noch ganz besonders für unsere Musik bedankt hat. Das hat wirklich gut getan ! Wir haben uns natürlich auch ganz herzlich bedankt.

Jedenfalls verging die Zeit so wie im Fluge, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollten. Aber alles hat einmal ein Ende - nur die 'Wurst hat zwei ! Also machten wir uns guter Dinge in der Gewißheit frohgemut auf den Heimweg, daß es bald wieder einen neuen Stammtisch geben wird.

Und zum Schluß ... ... wieder einmal ein Tip ! 
  Die groooße Chance ... 8. September 2014 ! 

Wenn du auch bei dieser Runde dabei sein willst oder jemanden kennst, der diesen Wunsch hat, dann haben wir einen Tip. Das funWintersemester beginnt nach den schulischen Sommerferien Ende September 2014. Und zur Vorbereitung des funWintersemesters machen wir

  am 8. September 2014 ab 19.00 Uhr
im Gasthaus "Zum Goldenen Stern in Altheim-Stern
einen kostenlosen und unverbindlichen Schnupperabend.

Da informieren wir über fun-gitarre, die Gruppen von fun-gitarre, die Lieder und Methoden von fun-gitarre, üben gleich 2 oder 3 Lieder ein, spielen aus dem Programm mit Schüler vor und antworten auf alle Fragen. Komm doch vorbei und informiere dich. Wir freuen uns auf dein Kommen !
 
 


69 * 17. Juli 2014 *
   1. funSommer*Stammtisch 2014  
  Laue Sommernacht * Wunderschöner Gastgarten *  
  funWetter mit einem Reigen bisher nicht erlebter Überraschungen 
Hotel-Gasthof Marienhof in Kirchdorf am Inn  

Nachdem nun ernsthaft die funFreie Zeit ausgebrochen war und altgediente Funnies in die nahezu bodenlose Verzweiflung zu schicken drohte, zeichnete sich bald ein erster Sonnen- strahl am Firmament ab: das Wiederaufleben unserer altgewohnten Tradition der Stamm- tische in den diversen Gastgärten unserer Umgebung ab. Schließlich wollen wir uns auch einmal in einer neuen Umgebung präsentieren und vor den Augen und Ohren eines kritischen Gastwirtes bewähren.

Die erste Station unserer heurigen Sommertour war gleich ein funFerien*Tag nach unserem Gusto. Man stelle sich vor - ein herrlicher Sommerabend im wunderschönen, baumbestande- nen Gastgarten des Hotel-Gasthof Marienhof in
4982 Kirchdorf am Inn 26, Telefon 07758(2050) "Marienhof" mit einer Gast- wirtin, die ein Herz für funMusiker hat, die Gastgartenmusik schätzt, die eine hervorragende Küche anbietet und die Kehlen durstiger Funnies schnellstens erfrischt.

Also beste Voraussetzungen für einen gelungenen Tag. funHerz, was willst du mehr ? Aber das war noch längst nicht alles. Nein, nein, weit gefehlt. Lass dich überraschen und erinnere dich an den vielfach erprobten Merksatz von Claudius XLVII "Bei richtiger Mischung der Grundelemente aus Mensch, Musik und Gitarre wird jeder funTag zum Feiertag!" Du glaubst das nicht. Dann schau einmal ...

Was kann schöner sein ?    Wir stellen unsere Runde vor  

Zunächst einmal machte uns Freude, daß wir mit dem ersten funFerienort ins Schwarze getroffen hatten. Wir wollten dem Aspekt Rechnung tragen, daß ein größerer Teil unserer frischgebackenen Ansa-Funnies in Kirchdorf und Umgebung wohnten und wir ihr Vertrauen und ihre Verbundenheit sehr zu schätzen wissen. Außerdem wollten wir den Ort genauer sehen, der so viele musikalische und sangesfreudige Bürger hat. Nicht zuletzt war das funTeam der funCity of Altheim stolz, mit diesen Funnies nach absolvierten Einstiegskurs in zwangsloser Atmospäre die Freizeit zu teilen und öffentlich Gitarre zu spielen sowie zu singen. Schließlich machte uns auch der Besuch von lieb gewordenen Funnies aus den funCities of Braunau und Ried wirklich große Freude. 

Ein Abend voller Überraschungen    So ein Tag, so wunderschön wie heute

Und dann ging der Reigen der Überraschungen so richtig los. Wir begannen mit dem ersten Lied der funBibel und bekamen von den Gästen des Gasthauses gleich lauten Applaus. Also spielten und sangen wir ein Lied um das andere. Als wir immer wieder nach jedem Lied mit starken Applaus belohnt wurden, die einen Gäste in unserer Runde Platz nahmen, die anderen Gäste uns beim Verlassen des Lokales dankten und andere Gäste wiederum bei jedem Lied gerne und laut mitsangen, spielten wir uns wirklich in einen Reigen von Melodien, der unsere Stimmung höher und höher trug.

Das absolute Highlight und Novum in unserem immerhin bereits 32. Ferien*Stimmtisch war, daß uns ein Gast vor seinem Heimweg  für unsere Musik dankte und fragte, ob er sich nun auch musikalisch revanchieren dürfe. Wir waren "baff", sagten gerne zu und durften ein stimmungsvolles Lied hören, das dieser unbekannt gebliebene Gast für uns auf der Mundharmonika vortrug.

Heit is so a schena Tog ...
Wen wundert es da noch, daß wir anschließend mit noch mehr Begeisterung weiterspielten. Solange, bis die funWirtin an den Schlaf ihrer vielen vom Jakobsweg erschöpften Hotelgäste erinnerte. Wir verstanden, machten uns nach einem herrlichen funTag auf den Heimweg und erinnerten uns ganz zwangslos an das Stimmungsbild des Liedes "So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag wie dieser sollte nie vergehen !"


Dringende Erinnerung ...
an den Einschub der funFotogalerie zum Bezug must have*

Wer weiß mehr ? Bitte, dringend melden ! Also die konkrete Frage: Hat man in der neuen deutschen Rechtschreibung vielleicht schon "Masthäf" zu schreiben ? Wir ersuchen um fachlich fundierte Beiträge unserer Germanisten, um auch hier auf dem Stand der Zeit zu bleiben. Wir haben bisher nur gehört, daß diverse Arbeitskreise sprachbegabter führender Germanisten und Anglisten dieses Thema bisnun ohne Erfolg aufzuarbeiten versuchen.

Und zum Schluß ... ... noch ein Tip ! 
  Die groooße Chance ... 8. September 2014 ! 

Wenn du auch bei dieser Runde dabei sein willst oder jemanden kennst, der diesen Wunsch hat, dann haben wir einen Tip. Das funWintersemester beginnt nach den schulischen Sommerferien Ende September 2014. Und zur Vorbereitung des funWintersemesters machen wir

  am 8. September 2014 ab 19.00 Uhr
im Gasthaus "Zum Goldenen Stern in Altheim-Stern
einen kostenlosen und unverbindlichen Schnupperabend.

Da informieren wir über fun-gitarre, die Gruppen von fun-gitarre, die Lieder und Methoden von fun-gitarre, üben gleich 2 oder 3 Lieder ein, spielen aus dem Programm mit Schüler vor und antworten auf alle Fragen. Komm doch vorbei und informiere dich. Wir freuen uns auf dein Kommen !
 

Wie man sieht, zeigen die Bilder hier wie in allen anderen unserer funCities viel Freude an der Gemeinschaft, an der Musik und am Lernen des Gitarrespielens. Im Kerndlland ist wirklich immer etwas los.

 
  Und wenn du nun ein Besucher dieser Seite sein solltest,  
  der noch nicht am erlauchten Kreis der Funnies teilnimmt,  
  haben wir hier noch einen kleinen ...  
* funTip !

Zu uns darf jeder kommen, der Freude an der Musik hat und Gitarre spielen will. Auch du ! Wir haben für jeden Interessenten die richtige Gruppe. Du kannst auch gerne einmal auf einen Besuch in einer funStunde vorbeikommen, mit dem funTeam reden, die Funnies fragen oder auch nur einfach einmal zuhören und zuschauen. Wir freuen uns schon auf dich !




Wenn du jetzt auch noch die Bildergalerie Altheim sehen willst



für das 1. Halbjahr 2015 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2014 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2013 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2012 für Erwachsene
- dann klicke
hier
für das 2. Halbjahr 2012 für Erwachsene - dann klicke
hier
für das 1. Halbjahr 2014 für Kinder - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2012 für Kinder - dann klicke
hier
für das 2. Halbjahr 2012 für Kinder - dann klicke
hier


***
Du willst uns für die funFotogalerie Fotos von einem funEvent zu unserer freien Verfügung zukommen lassen ? Wir würden uns freuen. So hilfst du uns, eure Aktivitäten noch besser und aktueller zu präsentieren.

In diesem Falle schicke deine Foto bitte an die e-mail-Anschriften von
Klaus unter k@fun-gitarre.at oder
Robert unter robert@fun-gitarre.at

Eine kleine Bitte haben wir noch. Schreib uns auch Tag, Ort, Anlaß und eventuelle Besonderheit des Events. Es hilft uns beim Kommentieren der Fotos und informiert die Funnies besser. Danke ! Wir bitten um Verständnis, wenn wir wegen unserer Ressourcen und wegen des Gesamtlayoutes nicht jedes deiner Fotos publizieren
.

 



Bis heute waren seit der Anlage dieser Seite am 23. Jänner 2009 schon 199193 Besucher hier! Danke für dein Interesse !

+++ Hallo Funny ! +++
Jetzt ist es also so weit. Also sprach Claudius XLVII *




" I bin da Knobst, dei fun. I såg dir's. Mia san mia.
Drum redn ma wieder Kerndlarisch!"
I wünsch dir a guade Unterhåltung !"
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden