funFotogalerie - Altheim Fun 1-2015

  Altheim * Erwachsene - 1. Halbjahr 2015


Unser örtliches funLokal


Unsere örtlichen Lehrer


Robert


Angela



Ein kleiner Hinweis !
Du bist gerade dabei, die funZeit für Erwachsene ab 1.1.2015 anzuschauen.
Willst du wirklich diesen Zeitraum sehen? Ja? Das freut uns. Scrolle weiter !
Wir wünschen dir gute Unterhaltung !
 

80
* 22. Juni 2015


  Ein gemeinsamer Diplomabend für alle Funnies   
  Wir hissen die weiße Fahne  
   Danke Funnies  


Das funSemester war vorbei. Der Prüfungsabschluß stand bevor. Dieser Satz gilt doch jedes Semester. Das ist eine Feststellung, aber nichts Neues. Was sollte dran auch schon neu sein? Sollte man meinen. Wenn wir nicht das funTeam hätten. Das funTeam wollte sich nicht dem Diktat der Routine unterwerfen, aus dem Hamstzerrad ausbrechen und allen Funnies wieder einmal Neues bieten.
Aber was ? Die Köpfe rauchten, bis weißer Rauch aufstieg. Auf einmal wußten wir es. Wir werden dieses Mal den Abschluß der Kurse mit allen Funnies gemeinsam zu feiern. Ein Wunder, daß wir da nicht gleich draufgekommen waren. Die Funnies waren von der Idee angetan.

Die weiße Fahne
Also ging es am funTag auch gleich los. Die Ansa suchten ihre Lieblingslieder aus, die von den Dreia gerne mitgespielt worden sind. Die Ansa wieder genossen es, die Lieblingslieder der Dreia zu hören und einfach mitzusingen. Das funTeam wieder freute sich, den Ansa das Programm der Zukunft vorstellen zu können. Wir hätten bei so viel Euphorie beinahe zu erwähnen vergessen, daß unsere Probanden wieder einmal alle bestanden und ausgezeichnet diplomiert haben. Es gab also wieder einmal die "Weiße Fahne" zu melden.

 
We proudly presentStars aus fun-1
We proudly present Stars aus fun-3
 
Nachdem wir die Pflicht geschafft hatten, ging es an die Kür. Alle Tische zusammen rücken, die Funnies hochleben lassen, mitgebrachte Schmankerl verzehren und die ausständigen Lieblingslieder spielen. Alle.
Um ehrlich zu sein - fast alle, weil es schließlich doch immer später geworden ist.


Asche auf das Haupt des funReporters
Wie beschäftigt wir waren, ist auch aus der Tatsache fehlender Gruppenbilder abzulesen. Es war einfach so lustig, so nahrhaft, so hektisch und zugleich, so schön, daß der funReporter vor lauter Gitarrespielen auf das Dokumentieren vergessen hat. Zu seiner Entschuldigung können wir nur anführen, daß auch die Funnies diesen Aspekt total aus den Augen verloren hatten. 

Schließlich hatten wir aber doch mit dem funWirt ein barmherziges Einsehen und verabschiedeten uns in die funFerien in der beruhigenden Gewißheit, daß der erste funFerien*Stammtisch schon vor der Türe stand. Da fällt der Abschied gleich viel leichter.
 

Dem funTeam ist es noch wichtig, danke zu sagen. Wir danken unseren Funnies für ihre Bereitschaft, mit uns Gitarrespielen zu lernen, für ihr Mitwirken und für ihre gute Laune. Wir hatten große Freude, unsere Zeit mit Euch zu bringen und den Gitarrenweg gemeinsam zu gehen. Wir möchten aber auch unserem funWirt danken, daß wir in seinem gastlichen Haus unser funStudio
einrichten durften und mit unseren Time Afters und Feiern immer ein offenes Ohr fanden.
 
 

79
* 9. März 2015 bis 11.Mai 2015


  Der ganz normale Alltag eines jeden Funny  

 Streiflichter durch das funLeben 


Ättentschn, Funnies ! Da funZug fährt ein

Nachdem die Vergangenheit vieles oder wie manche auch nicht unberechtigt sagen nichts brachte, wollen wir uns diesem Thema einmal genauer widmen. Also erstens ist es richtig, daß der funZug in der vergangenen funZeit in der Remise gewesen ist. Der Grund waren viele offene Wartungsarbeiten - am System, am armen funReporter und am funTeam. Aber das Sprichwort "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" hat noch immer seine Gültigkeit. So machen wir den Kotau der Demut, bedauern die nachrich-tenlose Zeitspanne und machen uns mit Feuereifer an die Wiedergutmachung. So nähern wir uns dem zweiten Punkt, fahren den funZug aus der Remise zur ersten funStation und rufen das Programm aus ....

1. Station  9. März 2015 * fun-3 feiert Wolfgang

Ein guter funTag ist immer eine Mischung aus guter Laune, guter Gitarrenmusik und das gierige Ausnützen jeder Chance, etwas zu feiern. Wir müssen halt die Feste feiern, wie sie fallen. Und da nützen wir gnadenlos jede Gelegenheit, wie wir hier am Beispiel des Geburtstages von Wolfgang und den folgenden Einschaltungen doku- mentieren. Das funTeam freut sich, das Geburtstagskind mit der schon legendär ge- wordenen Birthday Ceremony zu feiern.


 
Birthday Ceremony 4 Funnies


Um geharnischten Protesten fanantischer Vertreter des Kerndlarischen schon vorweg entgegenzutreten, weisen wir freundlich auf den Aspekt hin, daß die Wortkreation
Birthday Ceremony zur leichteren Lesbarkeit für die Life Style Generation analog dem medialen mainstream zu Anglizismen eingefügt worden ist. Wenn man den Nebel zu diesem Geheimnis lüften wollte und gleichsam den geheimnisvollen Red Carpet zum ganz alltäglichen roten Teppich enttarnt, präsentiert sich uns überraschend das tradi- tionelle Wörtchen Geburtstagszeremoniell. Das kultige Erlebnis mit Geburtstagshut, Geburtstagskerze, Geburtstagslied, Glückwünsche samt Bussiparade, Anstoßen auf das neue Lebensjahr mit einem Schlücklein Rebensaft und das Genießen herzlich gewidmeter Schmankerl. Wolfgang nimmt es hier besonders genau, weil er uns wie schon so oft mit einer seiner selbst gebackenen Kreationen verwöhnt hat. Es bleibet dabei, das funLeben ist frei ...
 
2. Station 30. März 2015
So ein Tag wie dieser dürfte nicht vergehen

Wie sehr wir mit den vorigen Zeilen recht gehabt haben, zeigt einmal mehr dieser Tag. Wir feierten gerade unter peinlicher Einhaltungen des funZeremoniells mit fun-1 den Geburtstag von Johanna, als der Abend auf einmal eine weitere Wendung machte. Dem funTeam war nämlich nicht verborgen geblieben, daß Ostern nahte. Dieses Fest wollte man den Funnies nicht vorenthalten.

Also ging es in Osterhausen an die Arbeit, bastelte Überraschungen für ein Osternest und ging an beiden funTagen in die Offensive. Ein Osternest für die braven Funnilein aus fun-1 und fun-3, mit dem sie nicht gerechnet hatten. Das funTeam freute sich über diese sichtlich gut gelungene Überraschung. Und die Funnies ging mit ihrer Osteraus- beute nach Hause. Wie sehr dieser funTag gelungen war, belegen die folgenden Fotos ...

fun-1 * Geburtstag und Umsteigen nach Osterhase
fun-3 * Man fährt auch nach Osterhase

Gfeiat haums und des net wia,
gsunga haums daun Alle hier.
Wia da Wirt is zsaummen brochn,
sans daun endlich hamwärts krochn.
J
å, so woarns, jå so woarns, jå so woarns
de oiiiidn Funny Zeitn !



Wer nicht dabei gewesen ist, wird sich leid sehen (müssen). Er hat halt das funLeben versäumt. Wir können es zu unserem größten Bedauern nicht milder formulieren, ohne den Kontakt zur Wahrheit zu verlieren.

Ein Trost könnte allenfalls unsere offene Einladung an Alle sein, die Freude an Musik haben und Gitarre spielen wollen. Natürlich gilt diese Einladung auch für dich, lieber Leser !

Komm, sing und spiel Gitarre mit uns. Wir haben für jeden Interessenten die richtige Gruppe. Du kannst auch gerne einmal auf einen unverbindlichen Besuch in einer funStunde vorbeikommen, mit dem funTeam reden, die Funnies fragen oder auch nur einfach einmal zuhören und zuschauen. Kostet nichts, informiert und gibt Deinem Leben einen neuen Inhalt und eine neue Richtung. Wir freuen uns schon auf dich !

3. Station 13. April 2015 * Halt, fun-3 ! QuattroGT !
Auch das ist ein funTag ?

Um die Schlagzeilenfrage gleich zu beantworten: Ja, auch das war ein funTag. Nur eben komprimiert wie selten. Ein astrologischer Glücksfall, der nur alle hundert Jahre eintritt und für den alles passen muß. Die Wissenschaft hat dafür den Fachausdruck QuattroGT geprägt, der alles sagt und wie immer nichts beschreibt. Wir wollen das Geheimnis am Sternenhimmel lüften.

Das Geheimnis von Stern Der QuattroGT 

Wir durften gleich vier Geburtstage feiern * Liesl, Franz, Siegi und Anna ! Mehr geht wirklich nimmer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Stell Dir alleine vor, wie lange da die
Birthday Ceremony dauern muß. Aber das ist nur der erste offizielle Teil. Dann folgt immerhin noch der krönende Abschluß im Time After, über den wir hier nicht mehr als diesen Hinweis schreiben wollen. Wer dabei war, kennt sich aus. Und alle Anderen wollen wir nicht die Freude am Lesen dieser Zeilen nehmen. Es ist halt nicht Jedem vergönnt, seine Seele im Sonnenstahl des funLebens zu wärmen. Außer ...

Ja, was nun außer ? Nun gut, wir verraten es wieder einmal. Außer du schließt dich unserer Runde an.
Du kannst auch gerne einmal auf einen unverbindlichen Besuch in einer funStunde vorbeikommen, mit dem funTeam reden, die Funnies fragen oder auch nur einfach einmal zuhören und zuschauen. Wir freuen uns schon auf dich !
 
4. Station 20. April 2015 * Angie Time !

Der geneigte Leser wird sich nun fragen, ob denn das funTeam nie Geburtstag hat. Diese Frage läßt sich ganz ohne Übertreibung noch dazu neusprachlich korrekt mit dem lauten Aufschrei beantworten: Definitiv ja. Oder wie man früher hin und wieder aus des Volkes Mund wohltönend hörte: Schoo ! Wir ersuchen auch, den Rückgriff auf örtlich gebräuchliche Idiome ohne Beachtung streng grammatikalischer Regeln im Interesse
einfacher Wortspielereien hinzunehmen und "de Übaschrift aafåch nua zu genießn"

... Oba Angella is schnella !

Unsere funLehrerin "Angella" spielte immer
"schnella" durch den funTag, um endlich ins süße Time After einsteigen zu können. Und um dort den süßen (Melodien)Reigen genüßlich wieder aufzugreifen. Ein Tag der guten Laune, der nie zu enden schien. Und nach Ansicht der Funnies auch nie enden sollte. Warum auch ? Wir wollen die funZeit so lange wie möglich genießen. Sie vergeht ohnedies viel zu schnell. Letztlich aber anerkennen wir Funnies als einsichtige Begrenzung der funZeit barmherzig immerhin die unverkennbare Erschöpfung des funWirtes, weil wir ihn doch auch für die nächste funZukunft gerne haben wollen und brauchen ...
  
5. Station 20. April 2015 *Michaela jubiliert

Und schließlich beschließen wir den Reigen der Streiflichter mit Michaela, die seit langem keinen funTag ausläßt und eifrig auch die funFerien*Stammtische genießt. Eine besondere Freude macht uns, weil sie unsere Lieder so schön mitsingt. Natürlich auch an diesem ihrem Ehrentag, an dem sie mit uns ihrem Geburtstag gefeiert hat. Bata Ilic wußte schon, was wir jetzt auch wissen: Jeder Tag ist so schön, weil wir zwei uns verstehn, Michaela, ...

 
 
 78 * 9. Feber 2015



Wer unser funStudio an diesem Tag betrat, wird wohl gestaunt haben. Alles bunt dekoriert. Da tauchten gleich viele Fragen auf, über die wir schnell das Ge- spräch zu unseren Besuchern fanden. Die Dekoration wäre vom letzten funSemesterabschluß. Alle wären damals maskiert gewesen. Es wäre eine wundervolle Stimmung gewesen, die wir auch in den Schnupper- abend tragen hatten wollen.

Unsere Interessenten wieder fanden das Ambiente anregend. Sie freuten sich einfach auf den kommenden Abend. Und vielleicht fühlten sie es auch, daß hier nicht nur Musik, sondern vor allem auch fun im wahrsten Sinn des Wortes in der Luft liegt. Eine Gitarrenschule mit Spiel und Spaß eben, den wir dann auch gleich im Übergang in den Schnupperabend gefunden haben. So fiel es dem funTeam leicht, den Gesprächsfaden weiter zu spinnen, fun-gitarre in den Grundzügen vorzustellen und wenig später in das Thema des Abends einzutauchen ....

Alles beginnt einmal ...... mit dem ersten Schritt

Der erste Schritt war in diesem Fall, die Gitarre und die ersten Grundakkorde mit den anschaulichen Demonstrationsgrafiken von fun-gitarre zu erklären. Das funTeam sah mit Freude, wie initiativ die Interessenten das funSystem gleich verstanden, die Finger- sätze den Akkorden gleich zugeordnet und die Übungen mitge- macht haben. Die Freude war fühlbar, als die ersten Grundakkorde erklangen. Das Stimmungsbarometer stieg weiter, als unsere zu- künftigen Funnies das erste Lied "Bruder Jakob" übungsweise in zwei Duren und dann gleich weitere - Lieder mit dem funTeam spielten. Und ganz besonders gefiel uns, daß sie sogar schon mitsangen.

Glühende Fingerkuppen ...
... und der funWeltrekord

Als die ersten ungeübten Fingerkuppen zu glühen begannen, erzählten wir mehr fun-gitarre. Wir machten sie mit der Tatsache vertraut, daß sie eben das Vortragsprogramm der ehemals größten Musikstunde der Welt mitgespielt hatten. Die Lieder der Rieder Weltrekordschnupperstunde vom 11.8.2007 ! Der Weltrekord mit 633 teilnehmenden Gitarristen ! Und sie staunten ganz groß, als sie den Veranstalter, Organisator und Träger dieser Weltrekordstunden erfuhren. fun-gitarre ! Jene fun-gitarre, die sie nun auch besuchten. Wenn du mehr über diese Sensation vergangener Tage wissen willst, dann klick einfach hier.

Die ersten Lieder machen Freude !

Jene fun-gitarre,
mit der sie also nun auch das Gitarrespiel lernen wollten. Begeistert hörten sie, als die fortgeschrittenen Funnies aus der Liederpalette von fun-gitarre auszugsweise mit spürbarer Begeisterung vorspielten. Sie freuten sich besonders über die Hinweise, an welchem Abend ungefähr dieses oder jene Lied unterrichtet werde. Und stellten interessiert diverse Fragen. Dann aber war sie wieder da. Die Lust selbst Gitarre zu spielen. Also spielten wir noch einmal die eingeübten Lieder, bei denen der eine oder andere Schnupperlehrling sogar schon laut mitgesungen hat. Ein schöner Chor, eine schöne Gruppe, ein schöner Schnupperabend. Das funTeam freute sich, schlußendlich wieder einen neuen, wenn auch noch kleinen funEinsteigerkurs gefunden zu haben.

Dann läutete das funTeam die letzte Runde ein. Das Time After mit dem legendären Ruf "Auf zur Suppn" und dem Hinweis, wir würden auch im Time After Gitarre spielen.

Das unvermeidliche Time After oder ...
Der Mensch denkt - der funGott lenkt !


Aber wie es so oft ist. Der Widerspruch liegt im Detail. Das Unvermeidliche ist oft ver- meidlich, wenn etwas noch Unvermeidlicheres dazwischen tritt. Wenn wir philosophisch werden wollten, würden wir mit dem Satz glänzen, alles wäre relativ. So bleiben wir lieber im Kerndlarischen, als da ist: Erstens kommt des anders, zweitens als man denkt. Der Mensch denkt - aber der funGott lenkt.

Kaum hatten wir in der Gaststube Platz genommen, ging das Plaudern los. Noch dazu wo wir als Einsteiger in dierser Runde auch einen Schnupperlehrling hatten. Da ergab ein Wort das andere, weil das funLeben doch so bunt und vielschichtig ist. Wir schauten Fotos vom letzten maskierten funStammtisch an, was viel Spaß in die Runde brachte,  schilderten
genüßlich die lukullischen Höhepunkte und sinnierten über die etwas unklar gewordenen Heimgehzeiten.

Die Funnies haben ... ... auf mich vergessen ?!

So kam, was so unwahrscheinlich klingen mag. Wir haben auf die Gitarre vergessen.
Wir dachten erst wieder an unser Liebkind, als der erschöpfte funWirt den Lockruf zum Heimgehen ertönen ließ. Wir fügten uns mit dem ernsten Vorsatz, das nächste Mal ... Wir werden sehen, ob uns der funGott dann in die Pflicht nimmt und an unsere guten Vorsätze erinnert.

Du willst mehr über fun-gitarre wissen ?
Nichts leichter als das. Schau ... ... in das funArchiv der funFotogalerie

Wir von der funFotogalerie erleben wieder und wieder, wie Funnies verklärt in ihren Erinnerungen kramen, Erinnerungslücken und fehlende Dokumentationen dazu bedauern. Diese Wunsch hat Klaus veranlaßt, die vergangenen Jahre von fun-gitarre mühsam zu durchforsten, die funFotogalerie um zwei Hauptseiten zu erweitern und auf diesen neuen Seiten die funEvergreens der Jahre 2007 bis heute in Bild und Text zusammenzufassen.

So sollte es jeder Funny leicht haben, an die funEvergreens nach Datum, funCities, Thema oder Stichworten zu kommen, das funLeben mitzuerleben und die schönen Jahre mit fun-gitarre zu genießen. Wenn du das unerklärlicherweise noch nicht wahrgenommen haben solltest, dem geben wir dir hier eine Chance. Wenn du


► die funEvergreens ab 2014 und älter sehen willst, dann klick
hier
► eine funReise ins Unbekannte antreten willst, dann klick
hier


So kannst du Highlights vergangener Zeiten ganz nach deiner Wahl aufbereitet nach Datum, funCities, Thema oder Stichworten genießen. Stell dir vor, du weißt das Datum oder zumindest Jahr, die funCity oder das Thema deiner Wahl schon. Nun dann wirst du schnell in die konkreten Jahrgänge deiner Evergreens einsteigen. Wenn du keine oder nur eine ganz unbestimmte Erinnerung hast oder dich ganz einfach überraschen lassen willst oder vielleicht überhaupt neu bei fun-gitarre bist und mehr über unsere vergangenen Zeiten wissen wiullst, dann kannst du auch unsere Reisen ins Unbekannte mit vorgeschlagenen Stichworten auswählen. Was immer dir gefällt, wir wünschen dir gute Unterhaltung mit den schon Zeiten mit fun-gitarre.
 

Wenn du jetzt noch andere Schnupperabende dieses funSemesters sehen willst,
dann klick einfach auf die folgenden funCities

Schnupperabend Andorf
Schnupperabend Braunau
Schnupperabend Ried
Schnupperabend Riegerting
Schnupperabend Schalchen
Schnupperabend St.Georgen

Wir wünschen gute Unterhaltung!
 
Und ganz besonders freuen wir uns, wenn du unseren Geheimtip
deinen Verwandten, Bekannten, Freunden ... verraten willst:

Die funStunden zum neuen funSemester beginnen je nach funCity
ab 23. Feber 2015



Wie man sieht, zeigen die Bilder hier wie in allen anderen unserer funCities viel Freude an der Gemeinschaft, an der Musik und am Lernen des Gitarrespielens. Im Kerndlland ist wirklich immer etwas los.

 
  Und wenn du nun ein Besucher dieser Seite sein solltest,  
  der noch nicht am erlauchten Kreis der Funnies teilnimmt,  
  haben wir hier noch einen kleinen ...  
* funTip !

Zu uns darf jeder kommen, der Freude an der Musik hat und Gitarre spielen will. Auch du ! Wir haben für jeden Interessenten die richtige Gruppe. Du kannst auch gerne einmal auf einen Besuch in einer funStunde vorbeikommen, mit dem funTeam reden, die Funnies fragen oder auch nur einfach einmal zuhören und zuschauen. Wir freuen uns schon auf dich !


 

 77 * 26. Jänner 2015
 funSemesterabschluß 
  Gemeinsamer Diplomabend für fun-2 und fun-Gelb  
  Ballooning, das neue Spiel   
  mit dem das Prüfungslied zum Glücksspiel wird !  

  Und ein Geburtstagsreigen  


 
Man könnte meinen, ein Semesterabschluß wäre Alltag. Was soll es da schon Neues geben ? Jeder sucht sich ein Prüfungslied aus, das dann gemeinsam gespielt wird. Jeder bekommt dann sein funDiplom. Und basta! Könnte man meinen, wenn wir nicht in Altheim wären. Wir machen es anders. Mia san mia ! Also nur noch einmal zur nmemotechnischen Übung die Frage: Wia samma ?  ...

 
Also ging das funTeam an die Arbeit, die Routine zu ändern und den Alltag wieder spannend zu machen. Als erstes legten wir unsere Gruppen als gemeinschaftsfördernde Maßnahme zusammen. Da nun die Gitarrenkenntnisse der Funnies einigermaßen auseinander gingen, bedurfte es einiger Überlegungen ....

Also wie könnten wir unsere Funnies überraschen ?
  • Als erste Maßnahme legte das funTeam neuerlich die Axt an die Routine und schrieb die Lieder der beiden funBibeln zusammen. Du fragst dich nun, wo denn die Neuerung liegt. Ja, mein Freund, du hast einfach noch immer keine Vor- stellung von der unermeßlichen Tiefe des Innovationspooles von fun-gitarre. Tiefer noch als der vielgerühmte Biersee so tief wie der Schliersee.
  • Wir haben nämlich nicht die Titel, sondern nur die Seiten der Lieder aufgeschrie- ben. Auf ein gelbes Kärtchen für fun-Gelb, auf ein blaues Kärtchen für fun-2.
  • Diese Kärtchen haben wir gerollt in 30 große, undurchsichtige Luftballon eingefüllt Natürlich nur je 1 Kärtchen für je 1 Luftballon der Genauigkeit halber für unsere Wortpedanten.
  • Die Luftballon haben wir dann aufgeblasen in die Faschingsdekoration gehängt, die wir dem funStudio verpaßt haben. Schließlich wollten wir Funnies in Maskera- de zum Abschlußabend sehen.
  • Als Realist wirst du nun fragen, was wir von gefüllten aufgehängten Luftballon haben. Auch hier scheiterst du brutal an der kreativen funRealität. Jeder Teil- nehmer fand nämlich auf seinem Platz eine Spielkarte samt Stecknadel mit folgendem Vermerk:


Erst mit der Nadel in der Hand
kommst du durchs Kerndlland.
*    *
Welches Lied du spielen wirst,
siehst du, wenn’s Ballönchen birst. 
Viel Glück wünschen dir
Angela & Klaus
 


  • Jeder Funny durfte sich nun im funStudio einen Luftballon seiner Wahl aussuchen, mit der Stecknadel den Luftballon zum Platzen bringen und so das gelb oder blau gefärbte Lottokärtchen samt aufgedruckten Seite der funBibel zum Vorschein bringen.
  • Wenn wir dann auf die geloste Seite schauten, entdeckten wir erst den Titel des Glücksliedes. Bis zu diesem Zeitpunkt wußte niemand im funStudio welches Lied welcher Gruppe aus welcher  funBibl das nächste Glückslied sein werde. Auch das funTeam nicht.
Dem aufmerksamen Beobachter wird vielleicht nicht entgangen sein, daß wir gleich dreißig Luftballons aufgehängt hatten. Der Grund war in der Erfahrung gelegen, daß wir auch mit funGästen rechneten. Und auch unsere Gäste sollten an unserem Glück teilhaben. Nachdem wir unsere toll maskierten Funnies in die Geheimnisse der funLotterie eingeweiht hatten, ging es los. Schlag auf Schlag, Luftballon auf Luftballon in zufälliger Reihenfolge. Wer sich eben als erster ein Herz nahm. ...

Du fragst, wie es abgelaufen ist ? Klartext: Lustig, spannend und super !

So spielten wir die Lieder, die uns der Zufall bescherte. Es kam, wie es geplant war. Wie es kommen mußte. Die Lose schlugen ohne Ansehen der Person zu. Das funSchicksal machte es möglich, daß ein funBlauer Funny ein gelbes Kärtchen oder umgekehrt ein funGelber ein blaues Kärtchen erstichelte. Was soll das auch schon ausmachen? Die Gelben spielten einfach bei allen Liedern mit, die Blauen bei den eigenen und sangen überall mit. Alle jedenfalls mit Begeisterung. Hier fassen wir unsere Hauptdarsteller der Übersicht halber zusammen. Schau einmal ...

Unsere Glücksfunnies aus dem Aufbaukurs fun-2
Wir gratulieren fun-Blau


 

Unsere Geburtstagskinder

Nachdem wir so einer Reihe von Luftallons den Garaus gemacht hatten, legten wir für unsere Funnies eine mentale Erholungspause ein. Das funTeam hatte nämlich nicht übersehen, daß unter den Gästen gleich zwei Geburtstagskinder waren. Auch die funCity Altheim hätte zwei Geburtskinder zu bieten gehabt, von denen leider unsere Barbara wegen Krankheit ausgefallen ist; wir wünschen hier noch einmal gute Besserung. Also blieb hier nur mehr Klaus, der gleich mehrfache Funktionen in sich vereinigte: funTeam, Geburtstagskind und Großsponsor.


Jedenfalls aber gingen wir nicht von unserer lieb gewordenen Gewohnheit ab, wie wir in der funCity Altheim Geburtstage zu feiern pflegen: Geburtstagstörtchen, Geburtstagskerzlein, Geburtstagshut und Geburtstagslied. Alles für jeden. Also gleich drei mal und für unseren kranken Funny eine Extrastrophe. Dann war es wieder an Klaus, zu einer Runde Sekt und Speisen einzuladen, auf das Wohl der Geburtstagskinder und vor allem der ausgezeichneten funPrüflinge anzustoßen.

Dem funTeam ist es an dieser Stelle ein Anliegen, allen Funnies noch einmal für ihr humorvolles Mitwirken und tollen Maskeraden zu danken und zu ihren wirklich ausgezeichneten Leistungen zu gratulieren. Die funFotogalerie darf für Klaus berichten, daß er sich über die guten Wünschen und Geschenke sehr gefreut hat und noch einmal besonders bedanken möchte.

en
Die Glücksfunnies aus fun-Gelb Austropop
Wir gratulieren fun-gelb


 

Nachdem wir auf diese Weise alle Funnies diplomiert und eine Vielzahl von Luftballons dem funschicksal geopfert hatten, erblickte eine Idee das Abendlicht. Wir faßten den Beschluß, die restlichen Luftballons für den Schnupperabend aufzuherben. Auch die Schnupperlehrlinge sollten eine Idee und ein Gespür dafür bekommen, wie richtige Funnies den Fasching und den funtag pflegen. Und so gleich echte funAtmosphäre einatmen. Das bedeutete natürlich nicht, daß wir nicht weiter Gitarre spielten. Ganz und gar nicht.
Wir spielten einfach nach Lust und Laune weiter, wie uns die Lieder in den Sinn kamen. Schließlich hatte die funLotterie den Fundus der funBibeln noch lange nicht erschöpft.

Wir spielten und spielten, als ob der Tag kein Ende und unsere Kräfte grenzenlos wären. Erst als der funWirt nahezu verzweifelt ächzte und nach der Uhrzeit rief, verstanden wir den Wink mit dem Zaunpfahl. Wir hatten wieder einmal die minimale funZeit weit überschritten. Also räumten wir gnädigst das Feld. Schließlich wußten wir, daß wir am nächsten funTag wieder einen gesunden und kräftigen funwirt brauchen werden und daß dieser funTag bald wieder Licht in unser Dasein bringen werde. Also Abmarsch nach Hause bis zum nächsten Mal ...

 


Wenn du jetzt auch noch die Bildergalerie Altheim sehen willst


für das 1. Halbjahr 2014 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2014 für Erwachsene - dann klicke hier
f
ür das 1. Halbjahr 2013 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Erwachsene - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2012 für Erwachsene
- dann klicke
hier
für das 2. Halbjahr 2012 für Erwachsene - dann klicke
hier
für das 1. Halbjahr 2014 für Kinder - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 2. Halbjahr 2013 für Kinder - dann klicke hier
für das 1. Halbjahr 2012 für Kinder - dann klicke
hier
für das 2. Halbjahr 2012 für Kinder - dann klicke
hier
 


 
Du willst uns für die funFotogalerie Fotos von einem funEvent zu unserer freien Verfügung zukommen lassen ? Wir würden uns freuen. So hilfst du uns, eure Aktivitäten noch besser und aktueller zu präsentieren.


In diesem Falle schicke deine Foto bitte an die e-mail-Anschriften
von Klaus unter
k@fun-gitarre.at oder Robert unter robert@fun-gitarre.at
 
Eine kleine Bitte haben wir noch. Schreib uns auch Tag, Ort, Anlaß und eventuelle Besonderheit des Events. Es hilft uns beim Kommentieren der Fotos und informiert die Funnies besser. Danke ! Wir bitten um Verständnis, wenn wir wegen unserer Ressourcen und wegen des Gesamtlayoutes nicht jedes deiner Fotos publizieren.

 




Bis heute waren seit der Anlage dieser Seite am 23. Jänner 2009 schon 199192 Besucher hier! Danke für dein Interesse !

+++ Hallo Funny ! +++
Jetzt ist es also so weit. Also sprach Claudius XLVII *




" I bin da Knobst, dei fun. I såg dir's. Mia san mia.
Drum redn ma wieder Kerndlarisch!"
I wünsch dir a guade Unterhåltung !"
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden