funFotogalerie - Andorf Fun 2-2015

Andorf * Erwachsene - 2. Halbjahr 2015


Unser örtliches funLokal


Unsere örtlichen Lehrer


Robert




Ein kleiner Hinweis !
Du bist gerade dabei, die funZeit für Erwachsene ab 1.7.2015 anzuschauen.
Willst du wirklich diesen Zeitraum sehen? Ja? Das freut uns. Scrolle weiter !
Wir wünschen dir gute Unterhaltung !
 
 9 * 7. September 2014

  Alle Jahre wieder  
 
Des Volk is da, die Presse fehlt.   
  Was ist los auf der Welt ?  
 

 
Auch wenn wir das vorangegangene funSemester und die Serie der funSommer*Stammtische eben erst abgeschlossen hatten, freuten wir uns doch schon wieder auf diesen Schnupper- abend. Und mit uns eine ganze Reihe von Funnies und Interessenten, die Informationen aus erster Hand zum neuen funSemester hören wollten.

  Bitte, nicht schon wieder.  
  Wirklich alle Jahre wieder ?

Die gab es dann auch, wie wir berichten werden. Aber dann kam, was wir sonst nur zu Weih- nachten singen. In funDorf hat das Lied eine neue Aktualität bekommen. Alle Jahre wieder ... leider keine funPresse. Die Gründe ? Wir wollen es so zusammenfassen:

Wenn die Gegenwart so schön ist, daß du alles vergißt und nur mehr auf der Glückswelle des Augenblickes schwimmst, dann spricht das für tief gefühlte Erlebnisse. In diesen Momenten darf auch die Presse einmal den Fingerdruck auf den Fotoapparat vergessen.

Entsetzte Augenzeugen berichten  funPresse das 2. Mal versenkt !
 
Hier sollten also eure Fotos zu
sehen sein. Sind sie aber nicht.
Wir bedauern das sehr.
Wir hätten euch so gerne prä-
sentiert. Aber es ist wie es ist.

Leider.
 
 
Wenn wir auch keine Fotolage
haben, wollen wir doch wenigstens
berichten.
Wie funDorf schon das
2. Mal die Presse versenkte,
wie funDorf einen neuen Kurs bekam, ...



So berichten wir wie in den alten Zeiten der Presse. Ohne Fotolage nach Auskünften von Augenzeugen. Weil die Presse das Aktuelle des Tages objektiv wiedergeben soll, weil die funFotogalerie sich diesem Grundsatz verpflichtet fühlt, weil erin Ereignis erst durch Publizität zum Event wird, weil ihr das Event verdient und weil ihr für das Versehen nichts könnt. Hier folgt also der Kurzbericht von Augenzeugen, der uns auch begeistert hat:

Robert erklärte wie immer allgemein die Gitarre in ihren Grundzügen, widmete sich den ersten Grundakkorden, überzeugte sich von den Lernfortschritten und begann mit den Interessenten drei Lieder einzuüben. Ihr Eifer beim Mitspielen zeigte, wie groß ihre Freude am Erlernten war. So ergab sich zwanglos die Frage nach Anmeldungen, Terminen, Kursinhalten und Ab- läufen.
Die ersten Einteilungen waren schnell getroffen. Als alles unter Dach und Fach war, waren Alle zufrieden und ein neuer Kurs gewonnen.

Alles unter 1 Dach

Dann war es wieder an Robert gelegen, für die Überraschung des Abends zu sorgen. Schließlich tauchte bei nunmehr schon vier Kursen die Frage auf, wo sie stattfinden sollten. Geteilt wie bisher in Riedau und Andorf, an anderen Orten, oder ... Alles Schnee von gestern. Künftig werden alle funKurse in den Räumen unse- res funWirtes gehalten. Am Ruhetag, der nur für fun-gitarre auf- gehoben und zum funTag im wahrsten Sinne des Wortes wird.

Anschließend folgte, was auch bei uns Tradition ist. Das Time After. Da gab es so vieles zu besprechen und die Vorfreude auf das kommende funSemester Austropop zu genießen. Kurzum wie immer ein schöner Ausklang im Time After.

 

Wenn du jetzt auch noch andere Schnupperabende dieses funSemesters sehen willst,
dann klick einfach auf die folgenden funCities

•► Schnupperabend Altheim
•► Schnupperabend Braunau
•► Schnupperabend Ried
•► Schnupperabend Riegerting
•► Schnupperabend Schalchen

Wir wünschen gute Unterhaltung!

 
Und ganz besonders freuen wir uns, wenn du unseren Geheimtip
deinen Verwandten, Bekannten, Freunden ... verraten willst:

Die funStunden zum neuen funSemester beginnen je nach funCity
ab 14. September 2015

 

8
* 14. August 2015
  Wenn Erich einlädt, regnet es Überraschungen ! 
  Steckerlfische * Alte Verwandte tauchen auf *  
   Russische Philosophie der zwei Möglichkeiten * 

  Am Tag als der Regen kam * Der schnarchende Anhänger *  
  Gitarrenmusik und ...  
  Wir machen durch bis morgen früh  



Seit diesem Abend wissen wir, was wir damals nur gespürt haben. Das war der Abend der zwei Möglichkeiten. Man hat schließlich immer zwei Möglichkeiten. Also fangen wir gleich an. Wenn dich Erich nicht eingeladen hat, dann warst du bei diesem Sommerabend leider nicht dabei. Aber wenn du eingeladen warst, dann hast du einen privilegierten Platz im funHimmel gehabt. Sogar die Autos hatten vor dem Tor zum funHimmel einen eigens beschilderten Platz. Und wir hatten es noch viel besser getroffen. Wir hatten nach der gastlichen Begrüßung durch Erich und Silvia gleich die Wahl zwischen Nektar aller Sorten. Mit dem Gläschen an der Hand ging es dann durch's romantische Gartenland. Wir staunten - ein Platz schöner als der andere, eine Ecke fantasievoller gestaltet wir die andere, eine Sitzecke für uns gemütlicher als die nächste. Wir fühlten uns ... wie im Garten Eden.


Wir melden uns aus dem Garten Eden 


Und es sollte nicht bei kühlen Nektar bleiben. Das ahnten wir schon, als wir auf unserem Rundgang durch das Paradies den schweißüberströmten Meister Norbert sahen, wie er mit mächtigem, weitausholendem Schwung eine wehr- lose Makrele nach der anderen auf ein passendes Steckerl spießte und mit wild entschlossenem Blick der Feuerglut des Grillofens anvertraute. Es dauer- te nicht lange, bis ein herrlicher Duft über das Land zog und die amtsbekannt feinen Spürnasen fetengestählter Funnies in Alarmstimmung versetzte.

Nicht stören ! Funnies essen !

Es dauerte gefühlt endlos lange, bis Meister Norbert mit sich, seinem Produkt und unserem Hungergeheule zufrieden war und den Manner servierte. Eine Köstlichkeit der Sonderklasse, die so manchen Funny zur Überform sprich zu einem zweiten Gang in den Makrelenschwarm motivierte. Es galt die alte Grundregel:

Jeder ißt soviel er kann,
wenn es sein muß auch vom Nebenmann !

Nachdem diese Hürde geschafft war, hatten wir wieder zwei Möglichkeiten. Erich rückte nämlich mit einer reichen Auswahl an sicher nicht unnotwendigen Verdauungsgetränken aus, um uns den weiteren Ablauf des Abends zu erleichtern. Also wählen zwischen kräftigen oder süßen Nektar. Und wenn es der Körper verlangte, vielleicht sogar noch einen Nachtrunk.
 

Als die Funnies unruhig zu werden begannen, nach funBibln suchten und Gitarren heranzu- schleppen begannen, wisperte Klaus schnell um Verständnis für die Gastgeber, ersuchte um etwas Zeit und eilte mit Angela davon. Das funVolk wartete geduldig, aber hart der kommenden Dinge ...

Das bedeutet Erich  Der alleinige Herrscher
 
Erik IX. anno dazumal König von Schweden !

... bis die Beiden doch wieder zurückkehrten. Während Angela einen Requisitenkorb trug, schleppte Klaus unter lautem Stöhnen ein riesiges Ungetüm herbei, das an der Spitze und am Boden von einem schwarzen Sack verhüllt war und dazwischen erkennbar aus Holz bestand. Sofort setzte neugieriges Raten ein, was dies nun sein sollte.  Das Staunen wurde nicht kleiner, als Angela weitere Requisiten und die Gläsertombola bereitstellte und Klaus lautstark Besuch eines alten Verwandten von Erich verkündete.

Als das Rätselraten kein Ende nehmen wollte, lüftete Klaus barmherzig den ersten Teil des Geheimnisses. Er hatte nimmermüde entdeckt, daß der Namenspatron von Erich gerade vier Tage zuvor Namenstag gehabt hatte und sich über dessen Schicksal und die Herkunft des Namens Erich informiert. Das Ergebnis dieser Recherchen verriet er dem staunenden Publikum. Wer über diesem Punkt genauer informiert sein will, klickt am besten
hier. Da erfährst du alles und noch viel mehr über das Leben von Erich. Wir verraten diesen Aspekt hier nicht. Aber du solltest bei aller Neugierde auch zu uns wieder zurückkommen.


Also wer ist nun dieser alte Verwandte ?

Jetzt kommst du zur Auflösung des nächsten Rätsels wirklich gerade noch zurecht. Wir landeten nämlich dann wieder einmal bei der Nagelprobe zweier Möglichkeiten, die Anonymi- tät des Ehrengastes zu bewahren oder den Namenspatron vorzustellen. Nachdem Erich die Gläsertombola gewonnen hatte, durfte er auswählen und brannte auf das Kennenlernen seines Verwandten. Also befreiten Klaus und Erich das Ungetüm vom Sack an der Spitze und Klaus stellte den Ehrengast endlich vor.

Erik IX. anno dazumal König von Schweden !

Erich meinte nach dem Lüften des schwarzen Schleiers voll Mitleid, sein Namenspatron würde etwas mitgenommen ausschauen. Was aber kein Wunder war, weil jener auf diese Einladung schließlich jahrhundertelang warten hatte müssen. Da Klaus aber diesen Aspekt vorhergesehen hatte, dekorierte er den Namenspatron nach einem Griff in den Requisitenkorb mit dessen alten, geliebten Strohhut und einer in die Jahre gekommenen Strohzigarre. Nachdem er ihm auch noch ein Fläschchen Bier in die Hand gedrückt hatte, sah Erik IX. schon um vieles freundlicher in die Welt. Das lange Warten auf seinen Andorfer Verwandten hatte sich mehr als gelohnt ! Um dir auch einen guten Eindruck von Erich * Erik zu verschaffen, haben wir bei beiden am nächsten Tag noch einmal zum Shooting gebeten !

Die russische Philosophie * Jeder Mensch hat zwei Möglichkeiten
Und Klaus auch noch die Gläsertombola

So hatte Klaus die Zeit gewonnen, um zum nächsten seiner Meinung nach fein ausgetüftelten Schlag auszuholen. Die zwei Möglichkeiten hatten ihn zu einem Griff in das funArchiv motiviert, um auch die heutige funGeneration wissen zu lassen, was Funnies der ersten Stunde seit einem Ausflug in die steirische Weinstraße vom 17. bis 19. Juni 1995 wußten. Auch damals hat ein Funny namens Liesl nach einem Streifzug über die Weinstraße tiefsinnig von den zwei Möglichkeiten philosophiert, die jeder Mensch habe und in der russischen Philosophie humorvoll ins rechte Licht gerückt worden waren.

Wenn du an diesem Wissen auch teilhaben und deinem Leben eine grundlegende Wendung geben willst, dann lass dich wieder einmal überraschen und klick einfach
hier . Du solltest aber beim Betrachten der Bilder bedenken, daß Klaus bei jeder Grafik die Gläsertombola gegen Erich verloren hat. Und etwas mitfühlendes Mitleid aufkommen lassen, wenn du das Spiel kennst.

Angela hatte nämlich acht Schnapsgläser auf ein Tablett gestellt und heimlich aufgefüllt - vier Gläser mit reinem Wasser und vier Gläser mit glasklarem Zwetschkenschnaps. Wann immer Möglichkeiten zur Debatte standen, durften Erich und Klaus vom Tablett ein Glas wählen und austrinken. Nachdem endlich Tombolaschluß war, stellte Erich grinsend fest, daß er einen haushohen Heimsieg 3:1 gefeiert und Klaus die selbst geplante Gläserperfidie verloren hatte. Wer anderen eine Grube gräbt ..

Wenn auch das Singen durstig macht,
die Gitarren klingen trotzdem durch die Nacht


Dann wurde es aber auf einmal hektisch. Die brütende Sommerhitze begann sich zu verabschieden, immer stärker werdender Wind kam auf, Blitze zuckten am Himmel und es regnete. Eine neue Erfahrung für diesen Sommer! Also trugen wir die Gitarren, die funBibln, die Tische, die Sessel, die Gläser, ...


...hurtig gemeinsam in die Scheune, um dort noch stimmungsvoller weiter zu feiern und herrliche Sweeties zu genießen. Die Funnies plauderten, was das Zeug hielt, griffen begierig zur Gitarre und sangen nach Herzenslust zur Gitarrenmusik. Bis auf einmal die Frage auftauchte, ob nicht Alle lautes Schnarchen hörten. Und tatsächlich,  ...


M
an hörtes lautes Schnarchen.
Aber keiner will es gewesen sein
Heute wissen wir es: Schwein gehabt ! 

... Aber wer sollte das in unserem Umfeld sein, wenn doch Alle plauderten oder san- gen ? Als Erich das Rätsel löste, brüllten wir vor Lachen. Er besaß doch tatsächlich ein uraltes Vietnamesisches Hängebauchschwein, das auf seinem Anwesen das Gnadenbrot bekam, den Stall vermied und freilaufend das Leben genoß. Dieses Schwein hatte seinen Lieblingsplatz unter einem Anhänger gewählt, der gleich neben unserem Fetenort stand und unter dem es eben laut schnarchend die Nachtruhe pflegte. Man kann ruhig sagen: Schwein gehabt !

Nachdem dieses Rätsel gelöst war, ging die Feier munter weiter. Es ist klar, daß bei diesem Trubel mitunter auch kühlende Getränke über den Gaumen tropften, feiner Kuchen verzehrt und sogar Kaffee getrunken wurde. Diese Intermezzi vermochten die Funnies aber nicht abzuhalten, eifrig auch das letzte Lied aus der funBibl nachzuspielen.

Guten Abend, gute Nacht,
das habt ihr wirklich gut gemacht !

So verging die Zeit wie im Fluge. Irgendwann kam doch der Zeit- punkt zum Aufbruch. Ein herrlicher Sommerabend neigte sich leider wieder einmal dem Ende zu. Es galt Abschiednehmen, wenn auch so mancher Funny dazu nur mit der sanften Gewalt einer Reitpeitsche zu bewegen war, den Gastgebern für die vie- len Mühen und die Gastfreundschaft zu danken und hoffnungs- froh den nächsten Stammtisch ins Auge zu fassen.

Du willst mehr über fun-gitarre wissen ?
Nichts leichter als das. Schau ... ... in das funArchiv der funFotogalerie

Wir von der funFotogalerie erleben wieder und wieder, wie Funnies verklärt in ihren Erinnerungen kramen, Erinnerungslücken und fehlende Dokumentationen dazu bedauern. Diese Wunsch hat Klaus veranlaßt, die vergangenen Jahre von fun-gitarre mühsam zu durchforsten, die funFotogalerie um zwei Hauptseiten zu erweitern und auf diesen neuen Seiten die funEvergreens der Jahre 2007 bis heute in Bild und Text zusammenzufassen.

So sollte es jeder Funny leicht haben, an die funEvergreens nach Datum, funCities, Thema oder Stichworten zu kommen, das funLeben mitzuerleben und die schönen Jahre mit fun-gitarre zu genießen. Wenn du das unerklärlicherweise noch nicht wahrgenommen haben solltest, dem geben wir dir hier eine Chance. Wenn du


? die funEvergreens ab 2014 und älter sehen willst, dann klick
hier
? eine funReise ins Unbekannte antreten willst, dann klick
hier


So kannst du Highlights vergangener Zeiten ganz nach deiner Wahl aufbereitet nach Datum, funCities, Thema oder Stichworten genießen. Stell dir vor, du weißt das Datum oder zumindest Jahr, die funCity oder das Thema deiner Wahl schon. Nun dann wirst du schnell in die konkreten Jahrgänge deiner Evergreens einsteigen. Wenn du keine oder nur eine ganz unbestimmte Erinnerung hast oder dich ganz einfach überraschen lassen willst oder vielleicht überhaupt neu bei fun-gitarre bist und mehr über unsere vergangenen Zeiten wissen wiullst, dann kannst du auch unsere Reisen ins Unbekannte mit vorgeschlagenen Stichworten auswählen. Was immer dir gefällt, wir wünschen dir gute Unterhaltung mit den schon Zeiten mit fun-gitarre.
 
Wenn du jetzt auch noch die Bildergalerie Andorf sehen willst

• für das 1. Halbjahr 2015 für Erwachsene  - dann klicke hier !
• 
für das 1. Halbjahr 2014 für Erwachsene  - dann klicke hier !
für das 2. Halbjahr 2014 für Erwachsene  - dann klicke hier !
für das 2. Halbjahr 2015 für Erwachsene  - dann klicke hier !
für das 1. Halbjahr 201x für Kinder  - dann klicke hier !
für das 2. Halbjahr 201x für Kinder  - dann klicke hier !


 
Du willst uns für die funFotogalerie Fotos von einem funEvent zu unserer freien Verfügung zukommen lassen ? Wir würden uns freuen. So hilfst du uns, eure Aktivitäten noch besser und aktueller zu präsentieren.

In diesem Falle schicke deine Foto bitte an die e-mail-Anschriften
von Klaus unter
k@fun-gitarre.at oder Robert unter robert@fun-gitarre.at

Eine kleine Bitte haben wir noch.
.
Schreib uns auch Tag, Ort, Anlaß und eventuelle Besonderheit des Events. Es hilft uns beim Kommentieren der Fotos und informiert die Funnies besser. Danke ! Wir bitten um Verständnis, wenn wir wegen unserer Ressourcen und wegen des Gesamtlayoutes nicht jedes deiner Fotos publizieren.






Bis heute waren seit der Anlage dieser Seite am 23. Jänner 2009 schon 192624 Besucher hier! Danke für dein Interesse !

+++ Hallo Funny ! +++
Jetzt ist es also so weit. Also sprach Claudius XLVII *




" I bin da Knobst, dei fun. I såg dir's. Mia san mia.
Drum redn ma wieder Kerndlarisch!"
I wünsch dir a guade Unterhåltung !"
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden